3 x Yoga für Unternehmen: Asanas, Pranayama, Meditation

Sie haben die Wahl, welche der 3 Elemente Sie im Rahmen der Gesundheitsvorsorge in Ihrem Unternehmen umsetzen wollen.

Asanas, die Körperübungen

Beschreibung:

Die Wurzeln des Yoga entspringen einer jahrtausendalten indischen Tradition. Die Körperübungen, Asanas, sind selbst bei uns zu einem wesentlichen Bestandteil unseres Lebens geworden. Asanas verbessern das Körperbewusstsein, beruhigen den Geist und verbessern die Lebensqualität.

Sie erlernen:  

  • Vinyasa-Yoga: Eine dynamische Form von Yoga, in der die Körperübungen fließend und im Einklang mit der Atmung praktiziert werden. Vinyasa ist kraftvoll und entspannend zugleich. Für Anfänger, wie Erfahrene, da in Variationen geübt wird
  • Hatha -Yoga: Hier werden die Körperübungen in langsamen Tempo und einem ausgewogenen Maß von Kraft und Entspannung geübt. Hatha Yoga balanciert und harmonisiert. Für Menschen ohne Erfahrung sehr gut geeignet
  • Yin-Yoga: Die Asanas werden im Sitzen oder Liegen für 3-5 Minuten in Stille gehalten. Sie betonen das passive, ruhige Element im Yoga und sind wie eine geführte Meditation mit dem Körper. Für Menschen, die den meditativen Charakter des Yoga schätzen

Wirkungen bei einer regelmäßigen und achtsamen Praxis der Asanas

  • Mindert Nacken- Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Verbesssert die Körperhaltung
  • Verbessert das Körperbewusstsein und die Achtsamkeit sich selbst gegenüber
  • Hilft bei der Stressbewältigung und bei Erschöpfungszuständen
  • Stärkt die Fähigkeit zur Selbstregulation bei Belastungen

Für alle,

  • die arbeitsbedingt viel sitzen,
  • körperlich einseitig belastet sind und
  • hohem Stress ausgesetzt sind

Pranayama, die Atemübungen

Beschreibung:

Pranayama sind yogische Atemübungen und zugleich Entspannungstechniken. Prana ist der Begriff für Atem, aber auch für Lebensenergie. Durch Stress und einseitige Körperhaltung atmen wir zu flach, der Körper erhält zu wenig Sauerstoff. Erschöpfung und Ermüdung sind die Folgen. Pranayama vertieft die Qualität der natürlichen Atmung, führt zu mehr Vitalität und erhöht die Lebensqualität.

Sie erlernen:

Klassische Atemübungen wie

  • Kapalabhati (Feueratmung)
  • Nadi Shodhana (Wechselatmung)
  • Ujjayi (die siegreiche Atmung)
  • und zahlreiche Variationen

Die Atemübungen haben eine energetisierende, reinigende und ausgleichende Wirkung auf Körper, Geist und Emotionen.

Wirkungen bei einer regelmäßigen und achtsamen Praxis von Pranayama

  • Vitalisiert bei Erschöpfungszuständen
  • Stärkt das Atmungssystem und erhöht die Sauerstoffzunahme
  • Hilft bei Schlafstörungen, Depressionen und Angstzuständen
  • Löst emotionale Blockaden
  • Fördert Klarheit, Wachheit und Bewußtheit

Für alle,

  • die körperlich, mental oder emotional im Ungleichgewicht sind,
  • belastet, müde oder erschöpft sind und   
  • nicht zur Ruhe kommen können

Meditation und Entspannungstechniken

Beschreibung

Meditation bedeutet ‚zur Mitte hin ausrichten‘. In der Meditation lenken wir die Aufmerksamkeit auf uns selbst, den Atem, die Empfindungen oder die Gedanken. Einfache Techniken geben uns Orientierung und leiten uns durch die Vielzahl der inneren Eindrücke. Bei regelmäßigem Üben stellt sich Ruhe, Gelassenheit und tiefes Glück ein. Meditation zeigt sich in Verbindung mit einer vorhergehenden Yogapraxis als sehr wirkungsvoll.

Sie erlernen:  

  • Klassische Meditationen, wie die stille Meditation
  • Konzentrationsübungen, wie die Atembetrachtung
  • Geführte Körpermeditationen zur Stärkung der Körperbewusstheit und der Achtsamkeit dem Körper gegenüber

Wirkungen bei einer regelmäßigen und achtsamen Praxis von Meditation

  • Verlangsamt den Strom der Gedanken
  • Stärkt die Konzentration
  • Erhöht die Achtsamkeit gegenüber sich selbst, dem Körper und seinen Signalen
  • Steigert das Glücksempfinden
  • Erhöht das Mitgefühl, die Empathie

Für alle,

  • die (mental) rastlos sind,
  • Konzentrationsschwierigkeiten haben und  
  • arbeitsbedingtem oder psychosozialem Stress ausgesetzt sind